Wie kann man mit einem Allesschneider hauchdünn schneiden?

Hauchdünn geschnittene Wurst aus der Feinkostabteilung sorgt für Gaumenfreuden. Schließlich isst ja auch das Auge mit. Doch wie kann man mit einem Allesschneider am besten hauchdünn schneiden?

Durch Beachtung der folgenden Tricks gelingt das präzise Schneideergebnis mit der praktischen Haushaltshilfe Allesschneider ganz bestimmt.

Leistungsfähigkeit und Umdrehungsgeschwindigkeiten des Allesschneiders

Bevor man sich für einen Allesschneider seiner Wahl entscheidet, sollte man sich überlegen, welche Lebensmittel man damit Großteiles schneiden möchte. Von Vorteil sind Allesschneider, bei denen man die Geschwindigkeit der Umdrehungen selbstständig regulieren kann.

Bei Fleisch, Wurst, Speck und Brot benötigt man hohe und schnelle Umdrehungsgeschwindigkeiten für ein perfektes Schneideergebnis.

Bei Lebensmitteln mit weicher Konsistenz, wie zum Beispiel Käse oder Hefeteigbackwaren, sind niedrige Umdrehungsgeschwindigkeiten für ein gutes Ergebnis wichtig. Man sollte beim Kauf des Allesschneiders also darauf achten, dass die Leistungsstufen und Drehgeschwindigkeiten flexibel und einfach anpassbar sind.

Temperatur von Lebensmittel und Schneidemesser

Wie kann man mit einem Allesschneider hauchdünn schneiden?

Wie kann man mit einem Allesschneider hauchdünn schneiden?

Ein wesentlicher Einflussfaktor für ein hauchdünnes Ergebnis bei Fleisch und Wurst ist die Temperatur der Lebensmittel und des Schneidemessers.

Damit die Scheiben ebenmäßig fein und dünn geschnitten werden können und Lebensmittel nicht am Schneidemesser verschmieren oder kleben bleiben, gibt es einen ganz einfachen Trick: Je nach Fettgehalt der Lebensmittel diese vor dem Schneiden für kurze Zeit in den Tiefkühler legen.

Bei gekühlter Temperatur haftet das Fett nicht so sehr am Schneidemesser und Wurst und Käse können viel besser in hauchdünne Scheiben geschnitten werden.

Die Gefahr des Zerbrechens oder Zerreißens des Aufschnitts verringert sich dadurch. Ebenso hilfreich ist es, wenn man das Schneidemesser vorab mitkühlt.

Man sollte allerdings darauf achten, dass man die Lebensmittel nicht zu lange im Gefrierfach lässt, da ein tatsächliches Einfrieren der Lebensmittel deren Geschmack verändern kann.

Öl und Mehl

Damit der perfekte Feinkostaufschnitt auch Zuhause gelingt, kann Öl und Mehl sehr hilfreich sein. Ein Tropfen Öl oder etwas Mehl auf dem Schneidemesser vor dem Verarbeiten sorgt ebenfalls für bessere Ergebnisse, da Öl und Mehl sich nicht mit Fett verbinden. Dadurch bleiben Käse und Wurst nicht am Messer hängen und die Scheiben zerreißen nicht.

Nach dem Schneiden sollte man das Messer gleich im Anschluss wieder mit Küchenpapier und heißem Wasser reinigen.

Praktischer Allrounder

Verschiedene Varianten des AllesschneidersUnabhängig von Brot und Feinkost kann man den Allesschneider aber auch noch für eine Vielzahl von anderen Lebensmittel einsetzen: Zucchini, Karotten, Paprika – Obst und Gemüse allerlei – sind mit dem Allesschneider in Sekundenschnelle in gewünschter Dicke und Form zugeschnitten. Damit spart man sich nicht nur Zeit, sondern auch so manch anderes Haushaltsgerät.