Wie bedient man einen Allesschneider sicher?

Allesschneider benötigen zum Schneiden von Lebensmitteln nur einen Bruchteil der ursprünglichen Zeit. Aufgrund der Motorleistung und Schnelligkeit gilt es jedoch, die Sicherheit nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. In nachfolgenden Text werden die wichtigsten Sicherheitshinweise bei der Benutzung einmal ausführlich dargestellt.

Bereits beim Einschalten auf eine sichere Verwendung achten

Der kritischste Moment bei der Benutzung eines Allesschneiders besteht bereits beim Einschalten. Zu den weiteren Verletzungsrisiken zählen

  • das Schneiden von Resten
  • die Reinigung der Messer
  • Verletzungen bei Linkshändern
  • das direkte Starten der Messer ohne Einschaltsicherung und
  • die Einstellung der Schnittbreite während des Betriebs
Wie bedient man einen Allesschneider sicher?

Wie bedient man einen Allesschneider sicher?

Abhängig vom Modell beginnt die Drehung der Messerscheibe bereits beim Einschalten. In diesem Fall ist es sinnvoll, die zu scheidenden Lebensmittel mit Vorsicht zum Messer zu führen und Reste nur mit einem entsprechenden Restehalter zu schneiden.

Gleiches gilt auch für die Einstellung der gewünschten Schnittbreite, die zur eigenen Sicherheit bereits vor dem Einschalten erfolgen sollte.

Für eine verbesserte Sicherheit kann zum Beispiel eine Sicherheitssteckdose mit Schalter verwendet werden. So kann das Gerät bei einer häufigen Verwendung in der Steckdose verbleiben, ohne ein Sicherheitsrisiko darzustellen.

Eine höhere Sicherheit halten Modelle mit Einschaltsicherung bereit. Die Drehung des Messers erfolgt somit erst, wenn diese durch einen Tastendruck betätigt wurde. Bleibt dieser aus, setzen sich auch die Messer nicht in Bewegung.

Bei vielen Maschinen ist dafür ein Kraftaufwand notwendig, der zugleich sicherstellt das Kinder die Einschaltsicherung nicht überwinden können.

Eine weitere Gefahrenquelle bei der Benutzung von Allesschneidern besteht für Linkshänder. Diese bevorzugen natürlich Modelle, die auf ihre bevorzugte Handhabung ausgerichtet sind.

Dafür gibt es mittlerweile Hersteller, die spezielle Modelle für Linkshänder im Sortiment führen. Das Verletzungsrisiko wird dadurch für Linkshänder wesentlich verringert.

Bei Resten das beiliegende Zubehör verwenden

Wie funktioniert eine Brotschneidemaschine?Während ein ganzer Laib Brot noch relativ leicht mit den Händen nachgeschoben werden kann, besteht sobald nur noch ein Recht vorhanden ist dafür ein zu hohes Sicherheitsrisiko. Damit diese Reste nicht ungenutzt zurückbleiben oder mit einem Messer geschnitten werden müssen verfügen viele Allesschneider über die passenden Restehalter. Diese sind zum Großteil bereits im Lieferumfang enthalten.

Die Restehalter werden hinter den Resten positioniert. Somit ist es möglich die Reste ebenfalls zu schneiden, ohne die Finger einer Gefahr auszusetzen. Dafür ist an jedem Restehalter ein Griff vorhanden mit welchem die verwendete Hand zuverlässigen Halt findet.Zeitgleich ist es möglich den notwendigen Druck auszuüben, um gleichmäßige Ergebnisse zu erzielen.

Ist kein Restehalter im Lieferumfang enthalten ist es sinnvoll beim Hersteller des Allesschneiders nach optionalem Zubehör zu fragen.

Da sich das Design eines Allesschneiders sehr unterscheiden kann ist es am sichersten nur das passende Zubehör oder ein baugleiches Modell zu verwenden, damit Verletzungen der Finger und Hände überhaupt keine Chance haben.

Für die Reinigung besondere Vorsicht walten lassen

Abhängig von den zu schneidenden Lebensmitteln kann eine sofortige Reinigung des Allesschneiders notwendig werden. Dafür sollte zuerst der Netzstecker gezogen werden, um ein unabsichtliches Einschalten zu vermeiden.

Der Allesschneidef/Brotschneidemaschine zerlegt für die ReinigungDa das Gerät aufgrund des Motors nicht im Spülwasser oder der Spülmaschine gereinigt werden kann, kommt nur die Reinigung per Hand in Frage. Zur Sicherheit sollt dafür stets ein dickeres Spültuch aus Schwamm verwendet werden. Mit diesem ist es möglich, ohne direkt mit dem Schneideblatt in Kontakt zu kommen den Allesschneider zu reinigen.

Mit Hilfe des Tuchs ist es möglich, das Messer so lange zu drehen, bis dieses vollständig gereinigt ist, während Finger und Hände vollständig geschützt sind.

Die Entfernung der Abdeckung der Messerscheibe ist dafür in der Regel nicht erforderlich. Diese dient zusätzlich dem Schutz der Fingerkuppen bei der Verwendung. Somit ist nur der wirklich zum Schneiden benötigte Teil der Messerscheibe freiliegend, was das Verletzungsrisiko bereits erheblich begrenzt.